PferdeSportGemeinschaft Molzbach e.V. - wie alles begann

Mit der Gründung der PferdeSportGemeinschaft im Jahr 1998 wurde die Grundlage für organisierten Pferdesport auf der Reitanlage Baier, dem Vereinssitz der PSG, geschaffen. Was einst mit zehn Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen wurde, entwickelte sich zu einem der größten Vereine des Kreisreiterbundes Fulda und kann weiterhin entgegen dem zunehmenden Rückgang der Mitgliedszahlen einen stetigen Zuwachs an Vereinsmitgliedern verbuchen.

 

 

Lange bevor die Idee aufkam, einen Verein zu gründen, organisierte Familie Baier zusammen mit Familie Theune regelmäßig Kutschentreffen. Dabei konnten beide Familien erste Erfahrungen auf dem Gebiet der Ausrichtung von Pferdesportveranstaltungen sammeln. Frau Dr. Felicitas Theune und ihr Mann Henning Theune führten eine Pferdeklinik in Molzbach und waren passionierte Kutschfahrer, Reiter und Züchter. Ebenso ihre Tochter war erfolgreich auf Springturnieren unterwegs. Auch bei Familie Baier wurde das Familienleben neben der Landwirtschaft bereits früh durch den Spaß und die Freude an Pferden geprägt. Zusätzlich zu der Zeit mit den eigenen Familienponys sind die Kinder für Voltigier- und Reitunterricht in die Nachbarorte gefahren worden. Der Pferdevirus war allen bereits in die Wiege gelegt worden und so lag es nahe, dieser Leidenschaft eine Zukunftsperspektive zu schaffen. Die Zusammenarbeit des landwirtschaftlichen Betriebs von Familie Baier und der Tierärztlichen Praxis ergab sich aus der Nähe der zwei Betriebe. Mit Henning´s Idee, eine Reithalle auf dem Aussiedlerhof der Familie Baier am Rande des angrenzenden Naturschutzgebietes im Biosphärenreservat Rhön zu bauen, kam auch die Idee auf, einen Verein für alle Sparten des Pferdesports zu gründen. Ziel der Vereinsgründung war das längerfristige Binden der Mitglieder an den Sport sowie den Hof und neben der sportlichen Leistung und dem sportlichen Erfolg die Vermittlung von sozialen Kompetenzen und Werten wie Fairness, Teamgeist und vorteilsfreies Miteinander. Für den landwirtschaftlichen Betrieb stellte es ebenso eine hervorragende Ergänzung dar. Nach der Gründung im Jahr 1998 folgte zwei Jahre später die Eintragung ins Vereinsregister beim Amtsgericht Hünfeld. Die ersten Reitstunden wurden noch auf Theune´s und Baier´s Pferdekoppeln durchgeführt, bevor der Verein die neu gebaute Reithalle stundenweise mieten konnte. Die Pferde und Ponys wurden dazu von den beiden Familien zur Verfügung gestellt.

 

 

Im Jahr 2002 war die Mitgliederzahl bereits auf 110 Mitglieder angestiegen und die erste Voltigiergruppe mit vier Voltigierkindern wurde eröffnet. Dazu wurde dem Verein ein Pony von Familie Baier zur Verfügung gestellt. Ebenso im Jahr 2002 war die PSG erstmalig mit einer Starterin für das Team des Kreisreiterbundes Fulda beim Ländervierkampf vertreten, was die Jahre danach immer fest im Turnierplan verankert war.

 

 

Im darauffolgenden Jahr kaufte Familie Baier das erste „richtige Voltipferd“, ein Freiberger Mix namens Mirko. Außerdem  wurde im Jahr 2003 das mittlerweile fast schon traditionelle Volticamp ins Leben gerufen; ein Trainingscamp für Leistungsgruppenvoltigierer mit einem hochdotierten Trainer. Ende des Jahres 2003 wechselten dann die vier ältesten Töchter der Familie Baier zusammen mit ihrer Cousine und einer Freundin in den Molzbacher Verein, da der ehemalige Verein, in dem sie voltigierten, keine Perspektive im Leistungssport bot und gründeten die erste Leistungsgruppe. Nachdem sich die Pferdesuche als sehr schwierig erwies, wurde unser „Dicker“ vorerst zum Teammitglied und die Zweifel, ob er das alles schaffen würde, verflogen schnell, als nach dem ersten Start in D (heute A) die erste Aufstiegsnote auf dem Leistungsnachweis stand. Nach nur einer Saison in D und dem Titel im Hessen A/L-Cup war das Team nun in der Leistungsklasse C (heute L) unterwegs. Die zweite Saison in C  verlief noch kürzer, da bereits nach zwei Starts der Aufstieg in B (heute M) erfolgte.

 

 

Die Mitgliederzahlen stiegen rasant an.  Von 152 Vereinsmitgliedern im Jahr 2005 waren 76 Reitschüler in den Reit- und Ponystunden vertreten und die Zahl der aktiven Voltigierer war auf 33 angestiegen, sodass eine vierte Gruppe eröffnet wurde. Auch die Kutschfahrer und Turnierreiter waren fleißig und brachten einige Titel mit nach Hause, die sogar bis auf die internationale Ebene reichten.

 

 

Im Jahr 2006 kam das erste eigene Vereinspferd „Willi“ auf den Hof, der als Voltigierpferd für das Team 1 gekauft wurde.

 

Ebenso wurden in diesem Jahr zwei Showteams gegründet, um die Mackenzeller Fastnachtskampagne zu unterstützen, was sich zum festen Wintertrainingsinhalt im Jahresplan etablierte. Außerdem richtete die PSG in diesem Jahr erstmals ein Voltigierturnier mit Kreismeisterschaften aus, welches bis heute fest im hessischen Turnierplan steht.

 

 

In den folgenden Jahren ging der Trend innerhalb des Vereins immer mehr in Richtung Voltigieren. So wurde eine weitere Leistungsgruppe gegründet und auch im Basisbereich konnten einige Kinder für den Voltigiersport begeistert werden. Verschiedene Kooperationen mit den heimischen Schulen ermöglichten AG´s und Projekte in diesem Bereich.

 

 

Im Jahr 2010 konnte das Team 1 und 2 erstmals Turnierluft auf überregionalen Turnieren schnuppern. Seitdem waren bereits fünf Mal Voltigierer der PSG beim Fünfländervergleichswettkampf vertreten und auch einige Titel auf Hessenebene können sich die Voltigierer auf die Fahnen schreiben. Besondere Highlights der Voltigierer waren aber die Teilnahme beim Deutschen Voltigierpokal der M-Gruppen (Team I) in Donzdorf im Jahr 2013 und der Sieg des zweiten Teams beim DVP der L-Gruppen im letzten Jahr.

 

 

Die Begeisterung für diesen Sport erreicht immer mehr Kinder und Jugendliche und so trainieren im Verein in diesem Jahr 4 Leistungsgruppen, 10 Einzelvoltigierer, 7 Breitensportgruppen und ein Elternteam. Dazu stehen dem Verein 12 Voltigierpferde zur Verfügung, die teils Vereinspferde sind und teils Pferde, die von Familie Baier zur Verfügung gestellt werden. Weitere Pferde und Ponys stehen für die Reitstunden und das Therapieorientierte Reiten zur Verfügung.

 

 

Der jährliche Frühlingszauber (zu Beginn Winterzauber), regelmäßige Reit-, Longier- und Voltigierlehrgänge, Ferienaktivtage und sonstige gemeinsame Aktivitäten stärken die Gemeinschaft aus Turnier- und Freizeitreitern, Voltigierern und Einstallern, die alle auf dem Hof der Familie Baier eine zweite Heimat gefunden haben.

Aktuelle News